Home » Berichte » Auftakt Hörmal in Hörbranz

Auftakt Hörmal in Hörbranz

Hörmal in Hörbranz 2018

Ein gelungener Auftakt feierte die neue Konzertreihe „Hörmal“ in Hörbranz.

Einmal mehr hat Thomas Jochum vom Hörbranzer Kulturausschuss sein goldenes Händchen im Bezug auf die Musikauswahl bewiesen. Beim ersten Konzertwochenende der Reihe „Hörmal“, dass vom Musikverein Hörbranz in Zusammenarbeit mit dem Kulturausschuss Hörbranz veranstaltet wird, konnten sich die Organisatoren über zahleiche Musikinteressierte freuen. Mit „Hörmal“ soll Musik dem Leiblachtaler Publikum nähergebracht werden, die sonst nicht immer zu hören ist und die sich mit ihrer Originalität und Abwechslung auszeichnet. So konnte Josef Berkmann vom Kulturausschuss am Freitagabend die „Sibnerpartie“ dem Musikpublikum präsentieren. Die Band besteht aus neun leidenschaftlichen Vorarlberger Musikern die es sich zum Ziel gesetzt haben angewandte Blechmusik zu produzieren. Seit 2006 paaren sie volkstümliche Stilrichtungen wie Polka, Marsch und Walzer mit Populär-, Jazz- und Unterhaltungsmusik. Unter Musikkennern ist die Band mit ihrem breiten und abwechslungsreichen Repertoire bereits schon länger bekannt. Auch in Hörbranz spielten sich die Vollblutmusiker von Beginn an in die Herzen der Besucher.

Am Samstagabend stand die Hochkaräter „lingg & nussbaumer“ auf dem Programm. Vor ausverkauftem Saal wurden die „schwärzeste Stimme Österreichs“ und der HBMC Gründer vorgestellt. Die beiden Aushängeschilder der Vorarlberger Musiklandschaft sorgten mit ihrer Mischung aus Kabarett und guter Musik für beste Stimmung im Musiklokal. George Nussbaumer, seit 30 Jahren auf den Bühnen zuhause, gerade erst mit dem Dr.-Toni-Russ-Preis und -Ring ausgezeichnet und Phillip Lingg, bereits auch schon 26 Jahre Bühnenpräsenz, übertrafen dabei alle Erwartungen. Beide bezeichnen ihre Konzerte als Zwiegespräch der Musiker für das Publikum. Das Verständnis und das Miteinander der beiden ist spür- und vor allem hörbar. Trotz ihrer Erfolge sind Nussbaumer und Lingg am Boden geblieben und freuen sich bei ihren Auftritten auf ihre persönliche musikalische Freiheit und die nicht nur musikalische Rücksicht aufeinander. Zwei sympathische Charaktere, zwei außergewöhnliche Stimmen, zwei Musiker auf höchstem Niveau gepaart mit ihrem Humor ließen den Sommerabend fast zu schnell vergehen.

Mit dem ersten Konzertwochenende ist es dem Musikverein Hörbranz sowie Josef Berkmann und Thomas Jochum vom Kulturausschuss Hörbranz mehr als gelungen, ein positives musikalisches Ausrufezeichen in Hörbranz zu setzen. Beide Konzerte zeichneten sich neben den außergewöhnlichen und hervorragenden Klängen auch durch ihre Nähe zu den Künstlern aus. In den Pausen und nach den Auftritten konnte man noch persönliche Worte mit den Musikern wechseln. Der Musikverein Hörbranz bewirtete die Besucher und sorgte dafür, dass auch die sozialen Kontakte im Ort gepflegt werden konnten.

Man darf schon auf die nächste „Hörmal“ Veranstaltung gespannt sein!!

Bericht + Bilder: Christian Fetz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

vier × eins =