Home » Berichte » Hörbranzer Feuerwehrjugend mit dem Friedenslicht unterwegs

Hörbranzer Feuerwehrjugend mit dem Friedenslicht unterwegs

Friedenslicht 2017

Auch heuer zur Weihnachtszeit stellte die Feuerwehrjugend aus Hörbranz ihre Freizeit einmal mehr in den Dienst der guten Sache. Mit ihren Jugendbetreuern Günther Seeberger, Wolfgang Berkmann und Stefan Seeberger machten sich 10 Jungfeuerwehrfrauen und -männer am 23.12.2017 auf den Weg nach Koblach, um dort das diesjährige Friedenslicht in Empfang zu nehmen. Entstanden ist die Aktion 1986 im oberösterreichischen Landesstudio des ORF im Zuge von „Licht ins Dunkel“ und hat sich zwischenzeitlich als weltweite, friedensstiftende Weihnachtsaktion etabliert. Bereits seit 31 Jahren wird das leuchtende Symbol aus der Geburtsstadt Christi von einem oberösterreichischen Kind in einer Speziallampe nach Österreich und von dort in die ganze Welt gebracht. Das an der Geburtsgrotte entzündete Licht stellt, gerade in der heutigen Zeit noch mehr, ein Zeichen des Weihnachtsfriedens und der Sehnsucht nach einem friedlichen Zusammenleben dar. Allein in Europa holen sich in nahezu 30 Ländern die Menschen diesen völkerverbindenden Weihnachtsbrauch nach Hause.

Bei der gemeinsamen Vorarlberger Übergabefeier in Koblach wurde das Licht an die einzelnen heimischen Jungendfeuerwehrgruppen verteilt. So wurde das Friedenslicht auch von den Hörbranzer Jungendfeuerwehrlern übernommen und sicher ins Leiblachtal gebracht. Im Ort konnte das Friedenssymbol am 24.12. beim Feuerwehrgerätehaus abgeholt werden. Zwei Feuerwehrfahrzeuge machten sich zur gleichen Zeit mit der wertvollen Fracht auf den Weg und überbrachten den Weihnachtsgruß direkt an Gemeindevertreter, Feuerwehrsenioren, Kapellen und an Eltern der Jungendfeuerwehr. Dabei wurde von den Hörbranzern auch freiwillig und fleißig gespendet. Gegen Mittag konnten die engagierten Friedensbotschafter aus Hörbranz bei Ortspfarrer Roland Trentinaglia vorstellig werden und einen stolzen Spendenbetrag für die Pfarrcaritas übergeben. Dieser freute sich über die Unterstützung, bedankte sich persönlich bei jedem Helfer und lobte die Jugendarbeit der Feuerwehr.

Auch hier zeigt sich wieder einmal mehr das Engagement der freiwilligen Feuerwehr Hörbranz. Nicht nur bei Brand- und Naturkatastrophen setzen sie sich unentgeltlich für die Gemeinschaft ein, auch bei Festen, Umzügen und bei Verkehrseinsätzen sind sie verlässliche und unverzichtbare Unterstützer, die für alle Anfragen ein offenes Ohr haben. So auch die Jugendfeuerwehr Hörbranz die jedes Jahr mit ihrer Friedenslichtaktion ein gemeinnütziges Projekt unterstützt. Beweist das doch dass in den Helden von Morgen auch das gleiche „Feuer“ des sozialen und freiwilligen Engagement für die Allgemeinheit lodert.

Bericht + Bild: Christian Fetz