Jobs
Home » Berichte » Großreinemachen am Hörbranzer Bodenseeufer und an den Bächen

Großreinemachen am Hörbranzer Bodenseeufer und an den Bächen

Flurreinigung Hörbranz 2018

Saubere Umwelt braucht dich!!

Großreinemachen am Hörbranzer Bodenseeufer und an den Bächen

Am Samstag den 24.03.2018 konnte Bürgermeister Karl Hehle rund 60 freiwillige Helfer beim Hörbranzer Bauhof zur See- und Bachuferreinigung 2018 im Zuge der landesweiten Landschaftsreinigung „Saubere Umwelt brauch dich“ begrüßen. Neben den vielen aktiven Bürgern stellten auch unter anderem Mitglieder der Hörbranzer Ringer, der Vorarlberger Fliegenfischer, der Pfadfinder Leiblachtal, des Männergesangsvereins und des Hörbranzer Fußballnachwuchses ihre wertvolle Freizeit in den Dienst der Allgemeinheit. Besonders freute sich Karl Hehle über die jüngsten Teilnehmer, die mit viel Einsatz und Elan bei der Sache waren. Die Gruppen wurden von Bauhofleiter Hubert Schreilechner aufgeteilt und mit Unterstützung der Hörbranzer Feuerwehr an die verschiedenen Standorte gebracht. Dort warteten die Bauhofmitarbeiter bereits mit schwerem Gerät um die „Müllsammler“ zu unterstützen. Auch Petrus unterstütze die bestens organisierte Aktion und sorgte für strahlend blauen Himmel und die heimische Landschaft zeigte sich von einer seiner schönsten Seite. Mehr als 60 Müllsäcke wurden gemeinsam im Hörbranzer Naturjuwel mit dem Unrat der sich in den letzten Monaten angesammelt hat, gefüllt. Jedes Jahr ist es wieder verwunderlich, was alles acht- und gedankenlos in der Umwelt entsorgt wird. Zerbrochene Glasflaschen und Dosen – von jedem Badegast gefürchtet, Kaffeepads, Schuhe, Spielzeug, Papier- und Essensreste, Plastikbehälter, volle Hundekotbeutel aber auch Hygieneartikel, Spritzen und vieles andere Unangenehme konnte durch die fleißigen Sammler einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden. Ein halber Tretroller, Alteisen in allen Formen und verschiedenste Fischerhaken und -köder sorgten ebenfalls für Aufsehen. Neben Frühsportlern und Spaziergängern wurden die Umweltunterstützer mit ihren Kübeln und grünen Säcken auch von Schwänen, Vögeln und Enten beobachtet, nur die Hörbranzer Biber ließen sich in ihrem Revier nicht blicken.

Im Anschluss konnten sich alle im Gasthaus Rose in Hörbranz bei einer ausgiebigen Jause stärken und von ihren Funden erzählen. Bürgermeister Karl Hehle bedankte sich bei allen Teilnehmern und lobte deren Einsatz für die Umwelt. Müll sollte überall in den geeigneten Behältern entsorgt oder wieder mitgenommen, auf alle Fälle nicht nur an Ort und Stelle fallengelassen werden. Sind doch das Hörbranzer Seeufer und deren Umgebung das ganze Jahr über Naherholungs- und Entspannungsgebiete, im Sommer ein Idealer Badeplatz für Jung und Alt sowie Treffpunkt für viele Sportler und Naturfreunde. Daher sollte es im Interesse aller liegen, das diese Umgebung geschützt und für spätere Generationen erhalten bleibt.

Bericht + Bilder: Christian Fetz